VIVID Magazin
Passion for Business

Stories

Alle Artikel aus der VIVID

Posts tagged Teekanne
Die Teekenner - von Düsseldorf in die Welt

Auf dem Produktionsgelände in Heerdt hat Teekanne vor vier Jahren die
nach eigenen Worten modernste Teefabrik Europas in Betrieb genommen.
Eine Investition in die Zukunft und den Standort Düsseldorf.

  • Teekanne ist Marktführer im deutschen Teemarkt

  • Sie erreichen mit seinen Teeprodukten fast 40% aller deutschen Haushalte

  • Die gesamte Teekanne Gruppe produziert ca. 7,5 Milliarden Teebeutel jährlich

  • Der gruppenweite Umsatz betrug in 2017/18 rund 425 Mio. Euro

Wasser kochen. Beutel aufgießen. Ziehen lassen. Fertig! Tee liegt voll im Trend. Denn kaum ein anderes Lebensmittel verbindet Gesundheit und Genuss so schmackhaft miteinander wie das kalorienarme Traditionsgetränk. Fast schon ein Synonym für die deutsche Teebeutelkultur ist die Marke Teekanne. Bereits vor 136 Jahren vermarktete der Familienbetrieb erstmals abgepackte Teemischungen in gleichbleibender Qualität als Markenartikel, damals noch in einem kleinen Teegeschäft in Dresden. Die Vision der Gründer, Tee für jeden zugänglich zu machen. Heute produziert die gesamte Teekanne Gruppe ca. 7,5 Milliarden Teebeutel jährlich – und ist damit weltweit führend. Dabei ist Innovation einer der entscheidenden Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens mit Sitz in Düsseldorf. Erfindungen wie der Doppelkammerbeutel, mit dem heute weltweit Tee zubereitet wird, gehen ebenso auf das Konto des größten deutschen Teehändlers wie die Teekapselmaschine.  

„Unsere ambitionierte Innovationsquote erreichen wir, weil wir eine offene Kultur leben, die die Interaktion und den Austausch zwischen den verschiedenen Unternehmensbereichen fördert sowie jeden Mitarbeiter einlädt Ideen einzubringen“, sagt Teekanne Marketingleiter Jesper Petersen. Gerade wurde mit dem Arbeitsort der Düsseldorfer Marketingabteilung ein wichtiger Bereich für Innovationen umgebaut. Umgesetzt wurde ein modernes Open Space-Konzept mit dem Ziel, eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen und gleichzeitig die Interaktion und Kommunikation noch stärker zu fördern, um neue Ideen und Innovationen hervorzubringen. „Unser Unternehmen befindet sich kontinuierlich im Wandel. Über das Thema New Work wird mehr denn je geredet und wir haben viele Ideen, wie wir anders miteinander arbeiten wollen, um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden“, sagt Jesper Petersen. 

Basierend auf Megatrend-Studien zum Thema Ernährung und Zielgruppen wird bei Teekanne kontinuierlich an neuen Produkten geforscht. Gesundheit, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Globalisierung bestimmen die neuesten Trends auf dem Teemarkt. „Aus Ideen, die dem Verbraucher einen Mehrwert bieten, entwickelt Teekanne ein physisches Produkt und die dazugehörige Verpackung. Bevor das Produkt auf den Markt gebracht wird, wird sorgfältig geprüft, ob der Geschmack bei den Verbrauchern ankommt“, beschreibt Jesper Petersen den Entstehungsprozess. Eine Vielfalt von unterschiedlichen Rezepturen wird durch interne Screenings nach und nach auf eine kleine Anzahl möglicher Geschmäcker reduziert. Erfüllt der finale Geschmack des Produkts die Erwartungen, die durch das Design erweckt werden, kann die Markteinführung erfolgen.

Besonders gerne trinken die Deutschen Kräuter- und Früchtetee, ganz vorne bei den Abverkäufen sind Klassiker wie Pfefferminze und Fenchel. „Zunehmend entdecken die Verbraucher Kreationen, die Wellness oder den Trend zu exotischen Geschmackserlebnissen aufgreifen. Türkischer Apfel, Innere Ruhe und die klassische Minze gehören zu den derzeit beliebtesten Produkten“, so Petersen. Dank der zunehmenden Affinität zum Kochen erfreuen sich auch Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Salbei im Teebeutel zunehmender Beliebtheit. Überproportional wächst der Markt für Bio-Tees. Besonders jüngere Zielgruppen wie die Millennials achten verstärkt auf Nachhaltigkeit. Mit den Teekanne Organics hat das Unternehmen jüngst eine erste Bio-Range in die Teeregale gebracht. Als erste deutsche Teemarke unterstützt sie die Arbeit der Rainforest Alliance, einer Organisation, die sich für nachhaltigen Teeanbau einsetzt. „Wir arbeiten seit vielen Jahren, teilweise sogar seit Jahrzehnten, mit unseren Lieferanten eng zusammen und können so eine hohe Transparenz in unserer Lieferkette sicherstellen“, betont Jesper Petersen.  

In der 2014 neu in Betrieb genommenen Teefabrik in Düsseldorf-Heerdt werden aus den Rohstoffen aus Indien, China oder Afrika auf 9.000 qm Fläche jedes Jahr bis zu 3 Milliarden Teebeutel in hochmodern vernetzten Produktionsanlagen hergestellt. Die Produktions-Geschwindigkeiten an den 50 Teebeutelmaschinen werden vollautomatisch computergesteuert: Die Maschinen kennen immer den jeweiligen Produktionszustand und passen die Geschwindigkeiten wie von Geisterhand an. Das Ergebnis: Eine optimal ausgelastete Produktion bei geringerem Energieverbrauch. Möglich wird das durch intelligente digitale Vernetzung aller Maschinen und durch Erfassung und Analyse aller Daten in Echtzeit aus dem Produktionsumfeld. Mit dem Umbau der neuen Teefabrik wurde bereits an die weitere Zukunft gedacht. Erweiterungsmöglichkeiten wurden eingeplant, so dass laut Teekanne die Herstellung von Teebeuteln für viele Jahre gesichert ist. Jesper Petersen betont: „Düsseldorf ist die Heimat von Teekanne. Wir fühlen uns der Stadt sehr verbunden und wollen weiter in die Produktion in Düsseldorf investieren.“ •

6_TEEKANNE Zentrale.jpg



Firma Teekanne
seit 16. Juli 1882
Geschäftsführer Frank Schübel
Mitarbeiter 1.500
www.teekanne.de


Autor: Karolina Landowski